SJV News
SJV - Aktuelles
Die letzten Neuheiten
  • EYOF Tiflis (GEO)

    Silber Medaille für Paul Ronchi -50kg!!!

    Bronze für Lukas Wittwer -73kg!!

    5ter Rang für Ines Amey -57kg!!


  • Nécrologie
    Nous avons la tristesse de vous annoncer le décès d’Ernest Hamsag à l’âge de 85 ans.
  • Judo WM Astana (KAZ)

    Folgende Athleten wurden für die kommenden Weltmeisterschaften selektioniert.
Start News

News

Am Samstag fanden sich 35 junge Judokas aus Schaffhausen und Diessenhofen sowie erstmals auch einige Gäste aus Frauenfeld zum internen Turnier im Trainingslokal des JCS ein. Auch dieses Mal wurde intensiv gekämpft und manch ein Zuschauer geriet ab den gezeigten schwungvollen Würfen ins Staunen.
Pascal Vögele gewann mit der höchstmöglichen Ausbeute von vier Standippons aus vier Kämpfen den Wanderpokal für den besten Techniker und konnte damit auch seinen Vorsprung in der Jahreswertung etwas ausbauen. Am Chlausturnier im Dezember wird sich dann entscheiden wer die begehrten Pokale für die besten Kämpfer des Jahres mit nach Hause nehmen darf.
Nach dem Turnier nahm etwa die Hälfte der Teilnehmer am anschliessenden Trainingslager teil um ihre Judo-Techniken weiter zu verfeinern und Ausdauer sowie Reaktionsgeschwindigkeit zu verbessern.

Resultate:
Gruppe 1: 1. Giona Keller, 2. Flurin Ruf, 3. Alexander Romberg, 4. Dilan Quell, 5. Emil Lagler,
6. Dominik Stocker
Gruppe 2: 1. Alina Notz, 2. Johannes Hauser, 3. Dimitri Herter, 4. Fabian Stör, 5. Florine Meng
Gruppe 3: 1. Tim Herzog, 2. Tim Weckerle, 3. Jan Eggli, 4. Moritz Möckli, 5. Daniel Sokolovskij
Gruppe 4: 1. Pascal Vögele, 2. Dorian Schoch, 3. Beni Hajdini, 4. Nico Meier, 5. Nik Körner
Gruppe 5: 1. Daniel Hostettler, 2. Severin Rigling, 3. Yves Ackermann, 4. Michelle Eugster,
5. Laura Lampe
Gruppe 6: 1. Carlo Meier, 2. Jonatan Schmid, 3. Tim Körner, 4. Sebastian Brütsch, 5. Irina Keiser
Gruppe 7: 1. Kai Maurer, 2. Noah Ackermann, 3. Lukas Langhart, 4. Bessam Hady

 

Judo Club Schaffhausen bleibt bei seiner ausgeglichenen Bilanz

Vergangenen Donnerstag (5.9.2013) trafen sich im Dojo des Judo Club Schaffhausen die Mannschaften des Judo Club Rheintal, Winterthur sowie des Gastgebers Schaffhausen zur 6. Runde der diesjährigen Schweizer Mannschaftsmeisterschaften.

Gegen den Judo Club Rheintal eröffnete Gregor Forster in der Kategorie -66kg und konnte den Kampf nach kurzer Zeit klar für sich entscheiden. Philipp Schwander sowie Stefan Küng konnten sich beide nach längerer Kampfzeit den Sieg sichern, womit der Judo Club Schaffhausen bereits als Gewinner feststand. Nico Bergamini (-73kg) musste sich dann allerdings von seinem Gegner aus dem Rheintal mit einem Ippon geschlagen geben. Nils de Jong (-90kg) konnte sich gegen seinen Kontrahenten durchsetzen und ging als Sieger von der Matte.
Beim zweiten Gegner, der Mannschaft vom Judo Club Winterthur, hatten die Schaffhauser kein leichtes Spiel. Gregor Forster musste sich trotz gutem Einsatz und einer unverständlichen Niederlage geschlagen geben. Stefan Küng (-81kg) lag bis kurz vor dem Ende im Vorsprung, wurde dann aber in den letzten Sekunden doch noch geworfen und verlor. Auch Nils de Jong konnte sich keinen Punkt für Schaffhausen sichern. Tim Eggli(-73kg) machte es seinem körperlich grösseren Gegner nicht ganz einfach, wurde aber schlussendlich doch noch zum Aufgeben gezwungen. Einzig Philipp Schwander, der dieses Mal in der Kategorie -90kg antrat, konnte den Kampf mit einem wunderschönen Tani-Otoshi nach nur 25 Sekunden Kampfzeit für sich entscheiden und holte so den einzigen Sieg für den JC Schaffhausen.

JC Rheintal – JC Schaffhausen 2:8 (10:40)
JC Winterthur – JC Schaffhausen 8:2 (35:10)

Die Punkte gegen den JC Rheintal hat sich die Mannschaft von Coach Fabian Stelling durchaus verdient und obwohl sie sich von Winterthur geschlagen geben musste, gingen sie als ehrliche und gute Verlierer von der Matte.
Die nächste Runde findet am 3. Oktober 2013 statt, wobei Schaffhausen auf die Mannschaften aus Ebikon-Sursee sowie Horw treffen wird. Viel Glück!

 

JC Schaffhausen weiterhin mit ausgeglichener Bilanz

In Mels fand am Donnerstag die 5. Runde der Judo-Mannschaftsmeisterschaften statt. Der Judo-Club Schaffhausen stellte eine kleinere Delegation als in den letzten Runden, konnte aber alle Gewichtsklassen besetzen. Im Kampf gegen den Tabellennachbar aus Weinfelden eröffnete Stefan Küng und konnte sich ohne grössere Probleme durchsetzen. Damian Wanner wurde hingegen mit einem Fussfeger kalt erwischt und verlor seinen Kampf frühzeitig. Nicht viel besser erging es Nico Bergamini in der Kategorie -73kg. Coach Fabian Stelling konnte mit einem konzentrierten Kampf in dem Schlussendlich sein Gegner aufgrund eines Angriffs mit der Hand zum Bein disqualifiziert wurde für Schaffhausen ausgleichen. Im entscheidenden Aufeinandertreffen dominierte Philipp Schwander ging aber ein etwas zu hohes Risiko ein und wurde ausgekontert.
JC Weinfelden 2 – JC Schaffhausen 6:4 (30:20)

Gegen die Heimmannschaft NH Heiligkreuz eröffnete Stelling und gewann problemlos mit zwei Waza-Ari Wertungen durch einen Ippon-Seonage Schulterwurf. Wanner im Leichtgewicht musste sich auch ein zweites Mal geschlagen geben. Tim Eggli liess seinem Gegner -73kg hingegen keine Chance und konnte den Kampf bereits mit dem zweiten Angriff, einer schnellen Kombination aus Schulterwurf und Fussfeger, vorzeitig beenden. Küng geriet durch einen Konter früh in Rückstand, kämpfte sich aber noch einmal zurück und erwischte seinen Kontrahenten schlussendlich mit einem Ko-Uchi-Gari zum vorzeitigen Gewinn. Philipp Schwander lieferte sich einen harten Kampf der mit Blessuren auf beiden Seiten endete. Nachdem er den Kampf bereits verloren geglaubt hatte, der Schiedsrichter aber nicht die Höchstwertung aussprach, konnte Schwander einen sauberen Tani Otoshi ansetzen und das Punktekonto der Schaffhauser weiter füllen.
NH Heiligkreuz – JC Schaffhausen 2:8 (10:40)

 

Das interne Turnier vom Samstag bildete den Startschuss zur Clubmeisterschaft welche aus vier Turnieren besteht und Judokas aus Schaffhausen und Diessenhofen ermöglicht, erste Kampferfahrungen zu sammeln. 31 Kämpfer aus der Region traten an um sich wichtige Punkte zu sichern und das im Training gelernte möglichst effektiv anzuwenden.

Pascal Vögele gewann mit der höchstmöglichen Ausbeute von fünf Standippons aus fünf Kämpfen den Wanderpokal für den besten Techniker

Resultate:
Gruppe 1: 1. Flurin Ruf, 2. Alina Notz, 3.Sebastian Cheybani, 4. Alexander Romberg, 5. Dimitri Herter,
6. Jascha Duss
Gruppe 2: 1. Jan Eggli, 2. Tim Weckerli, 3. Nicolo Camardella, 4. Johannes Hauser, 5. Tobias Heckmann,
6. Florine Meng
Gruppe 3: 1. Pascal Vögele, 2. Nico Meier, 3. Beni Hajdini, 4. Irina Keiser, 5. Severin Rigling,
6. Nik Körner
Gruppe 4: 1. Alexander Vögelin, 2. Tim Körner, 3. Yves Ackermann, 4. Andreas Van Vliet,
5. Michelle Eugster
Gruppe 5: 1. Noah Ackermann, 2. Carlo Meier, 3. Luisa Ritschard, 4. Philippe Melly, 5. Jorina Duss
Gruppe 6: 1. Carolina Laranjeira, 2. Kai Maurer, 3. Dias Nelson

 
Weitere Beiträge...
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 Weiter > Ende >>
Seite 5 von 7