50 Jahre JCS

Am 18. Mai 1971 versammelten sich die Mitglieder des Neuen Judo-Clubs Schaffhausen und des Jiu-Jitsu- und Judo-Clubs Schaffhausen im Saal des Restaurants Thiergarten, um ein kleines Stück Schaffhauser Sportgeschichte zu schreiben. Die Vorstände der beiden Vereine, die schon seit längerer Zeit gute Beziehungen gepflegt haben, hatten schon im vergangenen Jahr erste Fusionsgespräche geführt. Vater des Gedankens war die Vorstellung, durch einen Zusammenschluss verbesserte Bedingungen für die weitere Entwicklung des Judo-Sportes in Schaffhausen schaffen zu können. In den ordentlichen Generalversammlungen der beiden Vereine im Frühjahr 1971 holten sich die Vorstunde von ihren Mitgliedern das Einverständnis zum Zusammenschluss.

Zuerst beschloss der JJC, unter der Leitung seines Präsidenten Ernst Widtmann, formell die Auflösung des Vereins. Nachdem die Mitglieder laufend informiert worden waren und schon seit einiger Zeit mit dem NJC zusammen trainierten, konnte die Auflösung rasch und ohne Opposition vonstatten gehen. Gleich anschliessend erledigte unter dem Zepter seines Präsidenten Karl Wettstein der NIC dieselbe Prozedur. Der Weg zur Gründung des Judo-Clubs Schaffhausen war nun frei. Schlag auf Schlag wurden die erforderlichen Geschäfte erledigt; zügig wurde der vorliegende Statutenentwurf durchgesprochen und mit einigen Korrekturen angenommen, anschliessend der Vorstand gewählt. Dieser besteht aus den folgenden 5 Mitgliedern: Präsident: Karl Wettstein, Schaffhausen. Vizepräsident: Ernst Widtmann, Schaffhausen. Kassier: Fridolin Jenny, Feuerthalen. Aktuar: Ernst Blaser, Neuhausen. Beisitzer: Klaus Battistini, Schaffhausen.

Auch die weiteren Geschäfte konnten ohne Verzug unter Dach gebracht werden, so dass um 23 Uhr der Club im Rohbau fertiggestellt war. Es bleibt noch einige Kleinarbeit zu leisten, doch steht fest, dass in Schaffhausen mit einem Judo-Club, der an die 150 Aktive zählt, die Weichen für eine weitere Aufwärtsentwicklung gestellt sind. Mit über 60 Trainierenden in der Jugendgruppe ist auch für den Nachwuchs gesorgt. Der Verein trainiert zur Zeit in 3 verschiedenen Hallen. In der Emmersberg-Turnhalle, im «Murerhus» in Buchthaien und in der neuen Turnhalle in Herblingen, hofft aber, dass in absehbarer Zeit sich ein Trainingsraum finden wird, der jeden Tag benützt werden kann.

Da nun laufend Anfängerkurse durchgeführt werden, wird es jedem Interessierten möglich gemacht, zu vernünftigen Preisen in die Techniken des Judo-Sportes eingeweiht zu werden. Obwohl dem Verein zur Zeit 3 Dan-Träger angehören, wird ab Juni ein 5.-Dan aus Japan während eines Jahres die Trainingsgestaltung übernehmen.

Der Judo-Club Schaffhausen möchte bei dieser Gelegenheit allen danken, die den Judosport in irgendeiner Weise unterstützt haben, und hofft auf weiterhin gute Zusammenarbeit.

Quelle: Schaffhauser Nachrichten vom 27. Mai 1971, Genehmigung zur Publikation liegt vor.