In der zweiten Runde der laufenden Saison musste der JC Schaffhausen wiederum auswärts antreten. Dieses Mal gegen den Gastgeber JC Ebikon-Sursee und den JC St.Gallen-Gossau.

IMG 7126

Eröffnet wurde die Runde von den beiden Gastmannschaften in der Kategorie -81kg. Stefan Küng konnte sich nach einigen Startschwierigkeiten durchsetzen und seinen Kampf vorzeitig mit Ippon gewinnen. Routinier Andi Hedinger tat es ihm gleich und konnte nach einem schönen Wurf welcher mit der Höchstwertung belohnt wurde nach etwas über drei Minuten die Matte ebenfalls als Sieger verlassen. Auch This Vögele im Schwergewicht dominierte seinen Kampf und konnte mehrmals erfolgreich Würfe ansetzen, was schlussendlich mit zwei Waza-Ari und dem vorzeitigen Kampfgewinn belohnt wurde. Damit stand der Sieg gegen St.Gallen-Gossau bereits fest. Yanick Wehrli in der Kategorie -73kg und Gregor Forster im Leichtgewicht vermochten die Statistik nicht noch weiter zu verbessern und verloren ihre Kämpfe jeweils vorzeitig.

Zur Eröffnung der beiden Begegnungen in Brugg trat Schaffhausen gegen den nur mit drei Athleten angereisten JC Nippon St. Gallen 2 an. Gregor Forster konnte in der Gewichtsklasse bis 66 kg mit einem hart erkämpften Unentschieden bereits im ersten Kampf eine Vorentscheidung herbeiführen. Stephan Küng liess in der für ihn unüblichen Kategorie –90 kg nichts anbrennen und konnte seinen Kampf mit einem sehenswerten O-Soto-Gari vorzeitig beenden. Fabian Stelling konnte in der Kategorie –81 kg mit sehr aktivem und aggressivem Judo seinen Gegner lange Zeit unter Kontrolle halten. Kurz vor Ablauf der Kampfzeit bekam sein Kontrahent jedoch für einen halbpatzigen Wurfversuch eine mittlere Wertung zugesprochen. Stelling musste deshalb in den letzten Sekunden ein hohes Risiko eingehen und wurde prompt ausgekontert. Insgesamt resultierte somit ein 7:3-Sieg für die Schaffhauser.

DSCN3254

Die letzte Saison war überraschend gut und soll bestätigt werden. Die Mannschaft blieb weitgehend zusammen.

Am 27. Februar fällt der Startschuss zur neuen Saison für die Herrenmannschaft vom Judoclub Schaffhausen. Der Klub mit über hundertzehn Mitgliedern, stellt sich auch in diesem Jahr mit einem Team in der Kategorie Herren dem Mannschaftswettkampf. Weitere acht Mannschaften aus der gesamten Schweiz möchten sich den Sieg für Ihren Club erkämpfen. Die sogenannte erste Tour findet zusammen mit den Kämpfen der Nationalmannschaften A und B in Brugg statt und startet für den Judoclub Schaffhausen um zwölf Uhr.

mannschaft saison2010

Am Sonntag, 29. November war der JC Schaffhausen mit einer starken Schülergruppe an den Ostschweizer Judo Meisterschaften in St. Gallen vertreten. Während die jüngeren Teilnehmer/innen (Jahrgänge 1998 – 2001) in entsprechende Gewichts-Pools eingeteilt waren, konnten sich die älteren Judokas der Kategorie „Schüler A“ (Jahrgänge 1996/97) in ihren Gewichtsklassen um die ersehnten Plätze messen.

BILD0158

Dabei erkämpften sich in den verschiedenen Gruppen der Kategorie „Schüler/innen B“ Cédric Gillich und Selina Sauter je einen 1. Platz; der noch junge, aber äusserst talentierte Marc Zimmermann den 2. Platz und damit eine silberne Auszeichnung. Beeindruckend waren die Wettkämpfe von Cédric Gillich: Brauchte er in zwei Begegnungen jeweils doch nur 5 bis 6 Sekunden, um seinen Gegner mit Ippon (einem vollen Punkt) zu werfen. Den 3. Gegner besiegte er dann mit einem klassischen Festhaltegriff.

In der siebten Runde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft traten die Schaffhauser zu Hause an. Sie kämpften gegen Regensdorf und das erstplazierte Chiasso. Schaffhausen musste zuerst gegen Regensdorf antreten. Martin Duss eröffnete die Partie (bis 90 kg) und gewann seinen Kampf frühzeitig mit einem Standippon. Es folgte Fabian Stelling (bis 73 kg), welcher seinen Kampf souverän mit der zweithöchsten Wertung für sich entschied. Bis 81 kg siegte Stefan Küng, indem er seinen Gegner am Boden festhalten konnte. Im Schwergewicht erwischte This Vögele seinen Gegner ebenfalls am Boden mit einem Festhalter. Zu guter Letzt gewann Manuel Herrmann (bis 66 kg) kampflos. Nachdem Schaffhausen die Hinrunde gegen Regensdorf noch verloren hatte, gewannen sie den Rückrundenkampf klar mit 10:0.

Die Mannschaft aus Schaffhausen spürte nun, dass auch gegen Chiasso ein Punkt zu holen war, weil Chiasso nur mit drei Kämpfern nach Schaffhausen angereist war. Den ersten Kampf verlor Martin Duss mit einem Wazari über die Zeit. Bis 73 kg unterlag Fabian Stelling seinem Gegner mit einem Ippon. Die Entscheidung musste nun Stefan Küng (bis 81 kg) fällen. Er hielt dem auferlegten Druck stand und gewann mit einem schönen Fusswurf. Der Sieg gegen Chiasso stand somit fest, da die beiden Schlusskämpfer Matthias Marti über 90 kg und Gregor Forster bis 66 kg kampflos gewannen. Aus der Partie zwischen Chiasso und Regensdorf ging Chiasso als Sieger hervor. Die Schaffhauser sind in der Rückrunde eine Runde vor Schluss bisher ungeschlagen und liegen auf dem sehr guten 3. Rang.

Eine Delegation, bestehend aus Dani, Didi, Matthias, Ruedi, Walo, Urs und Raoul, vertrat den JCS an der diesjährigen Judo-Weltmeisterschaft (als Besucher). Nach der Landung in Amsterdam wurden wir von unserem holländischen Freund und Ex-JCS-Kämpfer Kees Neervoort (unterdessen 4. Dan) empfangen und in die lokalen Sitten und Gebräuche eingeweiht.

20090830 053

Am nächsten Morgen ging’s dann weiter mit dem Zug von Amsterdam nach Rotterdam und mit der U-Bahn in die Sporthalle "Ahoy". Dort kämpfte die Weltelite um Ruhm und Ehre, auch die Schweizer hielten wacker mit. Spektakel wurde auf und neben den Tatami geboten. So zog z.B. auch der kubanische Damencoach jeweils alle Blicke auf sich, wenn der arme Kerl das Treppchen hoch zu seinem Coachingplatz kraxelte und sich dann wirklich auch auf den mickrigen Klappstuhl hinsetzte. Über Mittag verpflegten sich auch Judogrössen wie Geesink, Yamashita und Inoue in der Kantine. Didi behauptete steif und fest, dass Yamashita nur eine halbe Hose sei, und lief zum Beweis kurz hinter ihm her. Das Resultat war ernüchternd…