Im letzten Kampf der Saison empfing der Judo-Club Schaffhausen zuhause den direkten Konkurrenten um den Abstieg, JAC Wohlen, sowie den tabellenersten JC Weinfelden. Im Kampf der beiden Gäste kam es zu einer Überraschung welche den Schaffhausern alles andere als lieb war: Wohlen konnte dem Leader ein Unentschieden abringen und konnte damit nach Punkten mit dem JCS gleichziehen.

Das Duell gegen Wohlen durfte Philipp Schwander in der Kategorie -73kg eröffnen. Nach einem offensiven Start wurde er mit seiner eigenen Spezialtechnik Tani-Otoshi ausgekontert und verlor vorzeitig. Im Leichtgewicht (-66kg) ersetzte Damian Wanner den im Ausland weilenden Gregor Forster. Trotz starkem Einsatz wurde ihm die fehlende Routine auf diesem Niveau zum Verhängnis und er musste sich mit einem Stand-Ippon geschlagen geben. Im Schwergewicht stand This Vögele damit unter einigem Druck um den vorzeitigen Verlust des Kampfes zu verhindern. Zu Beginn kam er allerdings nicht mit seinem schnellen Gegner zurecht und geriet mit Waza-Ari in Rückstand. Nach einem schönen Wurf, der unverständlicherweise nicht mit einem Stand-Ippon belohnt wurde, machte Vögele am Boden mit einem Festhaltegriff dann aber alles klar und sicherte die ersten Punkte für die Schaffhauser. Stefan Küng bekundete wenig Mühe mit seinem Kontrahenten und konnte seinen Kampf diskussionslos mit Ippon gewinnen, womit der entscheidende Kampf in der Kategorie -90kg ausgetragen werden musste. Für Schaffhausen trat Coach Martin Duss selbst an und lieferte einen konzentrierten und engagierten Kampf, in dem beide Judokas jedoch keine entscheidenden Akzente setzen konnten. So stand es auch nach 5 Minuten unentschieden, was gleichzeitig auch das Ergebnis der Gesamtbegegnung darstellte.

18 Schüler der Judoschule Diessenhofen traten am Samstag in Schaffhausen beim dort heimischen Judoclub zu einem Turnier an. Zusammen mit den 14 anwesenden Judokas des JC Schaffhausen fanden 70 spannende Zweikämpfe statt. Solche Turniere sind hauptsächlich dazu gedacht, den jungen und eher wettkampfunerfahrenen Kindern in überschaubarem Rahmen die Möglichkeit zu bieten, Erfahrungen zu machen. Im Anschluss wurde ein Judo-Weekend in den Räumen des JCS durchgeführt. Unter der Leitung des JCS-Trainers Ruedi Vögeli wurden in einem 90minütigen Judotraining Wettkampftechniken im Stand eingeübt und perfektioniert. Alle 14 Kinder und zwei Trainer der Judo-Schule Diessenhofen übernachteten in ihren Schlafsäcken direkt auf den Judomatten. Bei leichtem Nieselwetter standen am Sonntagmorgen ein Waldlauf und diverse Schnelligkeits- und Gleichgewichtsübungen im Wald auf dem Programm. Nach einem Frühstück ging es mit dem Judotraining weiter.

Am Sonntag, 26.06.2011 war es nun endlich an der Zeit dass die jungen Kämpfer des JCS die Chance hatten, ihr Können im Finale der OSMM unter Beweis zu stellen. Leider waren einige (unter anderem wichtige) Kämpfer verhindert an diesem Turnier dabei zu sein. Möglicherweise verlief deswegen der Start nicht ganz nach Plan. Die jungen Schaffhauser kämpften zwar in der 1. Begegnung gut, mussten sich aber am Ende knapp geschlagen geben.

Der 2. Anlauf gelang schon besser. Das Team konnte die Mehrheit der Kämpfe in der Begegnung mit Gommiswald für sich entscheiden und gewann diesmal. Aber dieses Schema konnten sie leider nicht beibehalten und so verloren sie im 3. Kampf gegen denn bekanntlich starken Gegner, den JC Uster. Das Endergebnis hiess für die Schaffhauser also Rang 5 von 12 gestarteten Mannschaften. So hat es dem JCS nicht bis ganz nach oben gereicht, aber trotzdem haben sich die mehrheitlich fleissig trainierenden Jugendlichen gegenüber dem Vorjahr schon sehr verbessert.

Resultate Finale OSMM:
JCS - Wil 7:9
JCS - Gommiswald 10:6
JCS - JC Uster 4:12

Es kämpften:
-28kg : Pascal Vögele (3 Kämpfe/3 Siege/0 Niederlagen)
-30kg: Jan Eggli (3/0/3)
-33kg: Marc Zimmermann (3/3/0)
-36kg: Jonathan Cheybany (3/1/2)
-40kg: Roger Nägeli (3/2/1)
-45kg: Selina Sauter (3/0/3)
-50kg: Jonas Gasser (2/1/0/1); Luca Städeli (1/0/1)
+50kg: Jenny Wehrli (1/0/1); Raphael Grässli (2/0/2)

Mit einer kleinen Delegation beteiligte sich der JC Schaffhausen am 5.06.2011 an diesem sehr gut besetzten Turnier.

Marc Zimmermann traf in der Kat. -33 kg auf eine harte Gegnerschaft. Er verlor seinen ersten Kampf gegen den Finalisten äusserst knapp. In der Hoffnungsrunde gewann er dann dreimal souverän. In seinem letzten Kampf um die Bronzemedaille fehlte ihm dann etwas die Kraft und das nötige Quentchen Glück und er unterlag.

In der Kat. -40 kg lief es dem noch relativ unerfahrenen Roger Nägeli optimal. Dank seinem Kämpferherz schlug er zwei routiniertere Gegner mit spektakulären Gegenwürfen. Leider unterlag er dann um den Finaleinzug deutlich, und um Rang Drei ebenfalls. Immerhin wurde er aber trotzdem guter Fünfter.

Somit war es Selina Sauter vorenthalten sich die einzige Medaille für die Schaffhauser zu holen. Nach drei klaren Siegen, konnte sie auch den Finalkampf vorzeitig mit einem Ippon gewinnen und wurde somit Turniersiegerin!

Am U-17 Turnier vom Vortag konnte der Bruder von Selina, Dario Sauter ebenfalls überzeugen. Mit seinem guten dritten Rang holte er sich neben der Bronzemedaille auch noch wichtige Qualifikationspunkte für die U-17 Schweizermeisterschaften.

An der diesjährigen OSMM nehmen 12 Mannschaften teil und die besten acht Teams qualifizieren sich nach zwei Vorrunden für das Finalturnier. Obwohl dem JCS einige wichtige Kämpfer fehlten und somit auch keine Ersatzleute zur Verfügung standen, verlief die Rückrunde überraschend gut.

DSC00189