Am Samstag trafen sich trotz knapp 30° im Schatten, welche eher zum Verweilen in der Badi einluden, 36 Schüler und Schülerinnen der Clubs Schaffhausen und Diessenhofen zum zweiten Internen Turnier des Jahres.

Den Wanderpokal für den besten Techniker holte Pascal Vögele in die Ränge der erfahrenen Kämpfer zurück, nachdem beim ersten Turnier Neuling Jan Zimmermann auftrumpfen konnte. Dieser war zusammen mit seinem Bruder Marc auch dieses Mal der Einzige, welcher alle Kämpfe mit der Höchstwertung gewinnen konnte. Allerdings wurden bei beiden mehrere Kämpfe im Boden entschieden, weshalb es nicht für den Wanderpokal reichte. Die übrigen Pools wurden von Flurin Ruf, Jan Eggli und Raphael Grässli gewonnen.

Gruppe 1: 1. Flurin Ruf, 2. Jascha Duss, 3. Dylan Quell, 4. Alexander Romberg, 5. Emil Lagler, 6. Nick Höneisen

Gruppe 2: 1. Jan Zimmermann, 2. Sebastian Cheybani, 3. Alina Notz, 4. Nicolo Camadella, 5. Niels Rüdi

Gruppe 3: 1. Jan Eggli, 2. Daniel Hostettler, 3. Andreas Van Fliet, 4. Killian Bürgin, 5. Till Wipf, 6. Marla Fehlmann

Gruppe 4: 1. Pascal Vögele, 2. Benjamin Hajdini, 3. Yves Ackermann, 4. Irina Keiser, 5. Severin Rigling

Gruppe 5: 1. Marc Zimmermann, 2. Leon Krause, 3. Alexander Vögelin, 4. Johannes Borer, 5. Jorina Duss

Gruppe 6: 1. Raphael Grässli, 2. Roger Nägeli, 3. Carolina Laranjeira, 4. Noah Ackermann, 5. Dias Nelson, 6. Lukas Langhart

Am Sonntag fanden in Wallisellen die Meisterschaften für Schüler und Jugendliche des Zürcher Kantonalverbandes, dem neben Zürich auch Schwyz, Glarus und Schaffhausen angeschlossen ist, statt. Sieben Athleten des Judo Club Schaffhausen versuchten ihr Können unter Beweis zu stellen, was auf eindrückliche Art gelang: jeder der Teilnehmer erkämpfte eine Medaille.

9

Damian Wanner schwang dabei oben aus und erreichte mit vier Siegen verdient den ersten Platz. Tim Eggli stand kurz davor es ihm gleich zu tun, führte er doch im Finale bereits mit einer grossen Wertung, verlor den Kampf dann aber noch und musste sich mit einer Silbermedaille begnügen. Ebenfalls Silber erkämpften sich Simon Schorrer, Selina Sauter und Marc Zimmermann. Jeweils den dritten Rang erreichten die beiden jüngsten Schaffhauser Pascal Vögele und Irina Keiser.

In Runde 4 der Schweizermannschaftsmeisterschaft, für den JCS eine Heimrunde, kämpfte der Judo Club Schaffhausen in einem Heimkampf gegen das Judo Team Regensdorf und den Judo und Aikido Club Wohlen. Die erste Begegnung des Tages wurde zwischen den beiden Gästen ausgetragen. Das Judo Team Regensdorf entschied die Begegnung mit 6:4 Siegespunkten für sich.

In der zweiten Begegnung traf der Judo Club Schaffhausen auf den Judo und Aikido Club Wohlen. Gregor Forster eröffnete die Begegnung in der Kategorie -66kg. Gregor kämpfte dominierend und legte eine grosse Vielfalt an Techniken an den Tag, wodurch er den Kampf mit Waza-Ari gewann. Der zweite Kampf gewann This Vögele in der Kategorie +90kg mit einem Tani-Otoshi vorzeitig. Es folgte die Kategorie -90kg in welcher Stefan Küng startete und souverän für sich entschied. Der Kampf in der Kategorie -81kg bestritt Fabian Stelling und gewann ebenfalls vorzeitig. Für den letzten Kampf der Begegnung trat Philipp Schwander an. Trotz einiger guten Uchi-Mata Angriffe unterlag er seinem Gegner.

Die dritte und letzte Begegnung des Tages wurde zwischen dem Judo Team Regensdorf und JC Schaffhausen ausgetragen. Wiederum eröffnete Gregor Forster die Begegnung und konnte diesmal durch einen schönen Ippon den Kampf vorzeitig entscheiden. In der Kategorie +90kg musste This Vögele verletzungsbedingt ersetzt werden. Martin Duss startete so trotz des riesigen Gewichtsunterschied im Schwergewicht. Leider konnte er den Kampf nicht für sich entscheiden. In der Kategorie -90kg startete erneut Stefan Küng. Obwohl auch Küng über seiner gewöhnlichen Gewichtsklasse -81kg startete, schaffte er es, seinen kräftemässig überlegenen Gegner souverän mit Ippon zu bezwingen. Der nächste Kampf, der Kategrie -81kg, bestritt Fabian Stelling. Nach anfänglichen Schwierigkeiten vermochte er seinen Gegner ebenfalls mit Ippon zu bezwingen. Der letzte Kampf gewann Philipp Schwander kampflos.

Der JCS gewann sowohl die Begegnung gegen Wohlen, als auch jene gegen Regensdorf mit 8:2 und konnte somit den zu Saisonbeginn eingefahrenen Rückstand wieder aufholen.

Der JCS beteiligte sich mit einer sechsköpfigen Delegation am internationalen Gallus Open in Gossau. In der Kategorie Schüler A -36 kg kämpfte sich Marc Zimmermann mit 4 souveränen Siegen bis ins Finale. Im Finale startete Zimmermann zunächst zögerlich, schaffte es dann aber in Führung zu gehen, vermochte diese Führung zu verteidigen und gewann schliesslich das Final.

Ebenfalls Schüler A, jedoch in der tieferen Gewichtsklasse -33 kg, startete Pascal Vögele. Obwohl er einer der jüngsten seiner Kategorie war, kämpfte er sich mit 3 wunderschönen Standippon bis ins Halbfinale. Es resultierte ein guter 5. Rang. In der Kategorie Jugend Herren -60 kg startete Damian Wanner. Nach zwei Siegen stand auch Damian im Halbfinal, wo er sich allerdings seinem Gegner geschlagen geben musste. Auch für ihn resultierte ein guter 5. Rang.

In Brugg fand letzte Woche die dritte Runde der ersten Liga statt. Der JCS musste sich dabei dem JC Ruggell aus dem Fürstentum Liechtenstein und der zweiten Mannschaft des Lokalmatadoren JJJC Brugg stellen.

Der Kampf gegen die Liechtensteiner begann ausgeglichen: Andreas Hedinger, dem man die längere Absenz vom aktiven Kampfgeschehen etwas anmerkte erkämpfte ein Unentschieden im Schwergewicht. In der Kategorie -90kg trat Martin Duss an und gewann relativproblemlos mit Ippon. Stefan Küng -81kg tat sich schwer, erkämpfte sich aber über die Dauer des Kampfes mehrere kleine Wertungen und konnte schlussendlich einen Yuko Vorsprung ins Ziel bringen. Gregor Forster im Leichtgewichtging in der ersten Hälfte des Kampfes mit Yuko in Führung konnte diesen Vorsprung aber nicht halten und verlor mit einer Waza-Ari Wertung. Damit fiel Michael Liebwein in seinem ersten Kampf für den JCS die schwere Aufgabe zu, die Entscheidung herbeizuführen. Trotz körperlicher Unterlegenheit konnte Michael den Kampf einige Zeit Unentschieden halten, wurde dann aber mit einem sauberen Fussfeger Ippon geworfen.
Damit ging der Kampf in Siegpunkten 5:5 aus, allerdings gewann Ruggell nach Wertungspunkten 17:15

Der Kampf gegen die starken Brugger ging mit 2:8 verloren, einzig Stefan Küng konnte seinen Kampf gewinnen. Manuel Hermann war allerdings nahe daran die Überraschung zu schaffen als er einen Tomoe Nage ansetzen konnte, sein Gegner sich aber im letzten Moment etwas abdrehen konnte und deswegen keine Höchstwertung gesprochen wurde.